Nie wieder energielos – 5 Tipps für mehr Energie

Du hast schon beim Aufwachen keine Lust aufzustehen?

Du bist den ganzen Tag über unmotiviert, träge und schläfrig?

Du nimmst dir vor, heute viel zu erledigen, aber daraus wird eh wieder nichts werden?

Du gähnst den ganzen Tag und hast absolut keine Energie?

 

Dann sind die folgenden 5 Tipps genau die richtige Hilfe für dich!

Lass dir eins gesagt sein: Du bist mit deinem Problem nicht allein. Ich selbst kenne das auch nur zu gut. Du musst allerdings wissen, wie du diese Phasen umgehen oder überwinden kannst, um mit mehr Energie, Elan und Motivation leben zu können.

Tipp Nr. 1: Finde Dein Warum!

Wenn du morgens keine Lust hast aufzustehen, liegt das meist daran, dass du gar nicht weiß, warum du eigentlich aufstehen solltest. Du hast zwar einen Job, der auf dich wartet, aber er erfüllt dich nicht? Da hast du dein Problem schon gefunden. Wenn du früh morgens schon weißt, dass im Laufe des Tages etwas auf dich wartet, auf das du absolut keine Lust hast, dann wird es umso schwerer aufzustehen.

Finde Dein Warum! Erhalte so mehr Energie.

Du wirst vermutlich jetzt sagen, dass du nicht einfach deinen Job wechseln kannst und ab sofort, das machen kannst, was du willst. Ich bin zwar der Meinung, das kannst du. Aber vielleicht möchtest du das nicht. Ja, dann finde etwas anderes, für das du gewillt bist aufzustehen!

z.B.:

  • deine Familie, die dir morgens ein Lächeln ins Gesicht zaubert
  • dein Lieblingsfrühstück
  • dein heißgeliebtes Hobby

Jetzt musst du einfach DEIN Warum finden.

Tipp Nr. 2: Schlafe ausreichend und richtig!

Wenn du morgens kein Auge aufkriegst und den Wecker noch im Schlaf ausmachst, solltest du vielleicht mal überlegen, ob du genug schläfst. Wahrscheinlich eher nicht, wenn du mal ehrlich bist.

Man kann niemandem vorschreiben, wie viele Stunden nun gesund sind und wie lange jemand schlafen sollte. Allerdings kannst du das für dich herausfinden. Wenn du aktuell 5 Stunden schläfst und hundemüde aufwachst, schläfst du wahrscheinlich zu wenig. Teste einfach aus, wie viel Schlaf du brauchst. Vielleicht brauchst du 6 Stunden. Vielleicht aber auch 7 1/2 h Schlaf.

Aber Achtung: auch von zu viel Schlaf kann man müde werden. Schläfst du also momentan mehr als 10 Stunden und du bist trotzdem müde, dann versuch mal deine Schlafdauer zu verkürzen und behalte dies für eine Weile bei. Auch wenn es sich anfangs nicht besser anfühlt, hast du etwas Geduld wirst du schneller Resultate sehen, als du glaubst.

Gib jedoch nicht gleich nach der 1. Nacht auf! Es ist doch klar, dass dein Körper sich erst einmal an den neuen Schlafrhythmus gewöhnen muss. Und das kann anfangs schon schwierig werden. Du musst dem Ganzen nur etwas Zeit geben. Und wenn du merkst, dass die Schlafdauer doch nichts für dich ist, dann variiere sie und probiere weiter. Solange bis du deine Schlafdauer gefunden hast.

Tipp Nr. 3: Achte auf die Zeit vor und nach dem Schlafen!

Nun magst du vielleicht sagen: „Ist ja alles schön und gut, aber was nützt mir das, wenn ich abends nicht einschlafen kann?“

Ganz einfach: Du nutzt deine Zeit direkt vor dem Schlafen falsch.

vor dem Schlafen:

Wenn du bis zur letzten Sekunde dein Handy in der Hand hast oder der Fernseher dich in den Schlaf begleitet, ist es doch kein Wunder, dass du nicht einschlafen oder überhaupt schlafen kannst. Dein Gehirn wird wortwörtlich bombardiert mit Licht, Signalen, Tönen, Strahlen und allem, was die Geräte dir sonst noch so mitteilen möchten. Wie soll dein Gehirn da 1. merken, dass jetzt Schlafenszeit ist, und 2. auch noch zur Ruhe kommen? Unmöglich!

Überleg mal, wie oft es wirklich nötig war, auf deinem Handy noch im Bett erreichbar zu sein oder wie viel Mehrwert dir die Sendung im Fernseher wirklich brachte. Ist all das mehr wert, als dein erholsamer Schlaf? Ich bezweifle das!

Nutze Atemübungen statt Fernseher und Handy für mehr EnergieStarte doch mal ganz einfach damit, die letzte halbe Stunde vor dem Schlafen, nicht mit deinen technischen Geräten, sondern mit einem Buch, einer Atemübung, Stift und Papier oder deinen Liebsten zu verbringen. Halte Lichtquellen so gering wie möglich und signalisiere deinem Körper, dass die Schlafenszeit bald ruft. Dein Körper wird dann bestimmte Prozesse einleiten, die dich zur Ruhe kommen lassen und Müdigkeit hervorrufen. Und siehe da: dir wird das Einschlafen auch leichter fallen. Wenn du eine richtige Routine drin hast, wirst du merken, das sich dein Schlaf positiv auf deine Energie auswirken wird.

Aber nicht nur vor dem Schlafen musst du richtig handeln, auch nach dem Aufwachen muss du deinem Körper signalisieren, was jetzt zu tun ist.

nach dem Aufwachen:

Wenn der Wecker morgens klingelt gilt es, sich eben nicht noch einmal umzudrehen und liegen zu bleiben. Stehe sofort auf und mach am besten 2 – 3 Übungen, die deinen Körper in Schwung bringen. Machst du jetzt den Fehler und bleibst liegen, wird das Aufstehen nicht leichter. Das weißt du vermutlich. Also ändere es. Sofort aufstehen ohne nachzudenken. Am besten noch bevor du überhaupt nachdenken kannst.

Ist dieser erste Schritt getan, solltest du noch genügend Zeit haben, deinen Morgen zu genießen, ohne in größter Eile aus dem Haus rennen zu müssen. Aber allein schon, dass du nicht noch 5 mal die Snooze-Taste gedrückt und 5 Stunden im Bett am Handy verbracht hast, müsste dir genug Zeit verschafft haben, deinen Morgen in Ruhe, ohne Stress zu verbringen und erholt in den Tag zu starten.

Tipp Nr. 4: Trinke ausreichend Wasser!

Hätte mir das jemand vor drei Jahren erklärt, hätte ich dem Ganzen nicht mal einen Versuch gegeben. Dabei ist das so logisch wie einfach. Der Prozentsatz an Wasser in unserem Körper ist hoch, da ist es doch offensichtlich, dass wir unseren Körper auch damit nähren müssen, um das Wasser zu erhalten. Sonst funktioniert unser Körper nicht.

Seit dem ich mind. 3 Liter Wasser pro Tag trinke, bin ich fitter und leistungsfähiger und fühle mich dementsprechend auch um ein Vielfaches besser. Und nicht nur das. Meine Kopfschmerzen sind komplett verschwunden. Ich habe jahrelang elendige Kopfschmerzen ertragen. Nur hätte ich mal dran geglaubt, dass mehr Wasser trinken, die Schmerzen wie in Luft auflöst, dann wäre mir so einiges erspart geblieben.

Heute kann ich das nur jedem raten. Wahrscheinlich ist Wasser eines der günstigsten Heilmittel in Deutschland und kaum einer nutzt es. Wir geben Geld für teure Schmerzmittel aus, die uns mehr schaden als nützen, dabei müssten wir nur mehr Wasser trinken, um unsere Kopfschmerzen loszuwerden und uns energiegeladener zu fühlen.

Tipp Nr. 5: Bleibe aktiv!

Auch den Tag über musst du deinem Körper zeigen, dass er gefordert ist, sodass er nicht schlapp macht. Am Einfachsten geht das natürlich mit Bewegung. Dadurch erlangst du sogar einen doppelten Effekt: Du wirst wacher und energiegeladener und du stärkst deine allgemeine Fitness.

Geh spazieren an der frischen Luft für mehr Energie

Egal, ob du direkt morgens nach dem Aufstehen, in der Mittagspause oder abends nach der Arbeit 30 – 60 min Bewegung einbaust, du wirst schnell merken, welch positiven Einfluss das auf dich haben wird. Welchen Einfluss Bewegung auf mich hatte kannst du hier nachlesen.

Jedoch glaube jetzt nicht, dass du unbedingt ins Fitnessstudio gehen, Joggen oder irgendwelche Kurse besuchen musst. Schon kurze Spaziergänge an der frischen Luft helfen, um dich wieder aktiver zu fühlen. Probiere es mal aus! Vielleicht nimmst du auch einfach einen Kollegen oder deine Familie mit, falls du keine Lust hast, alleine loszugehen. Aber Achtung: Nutze das nicht als Ausrede, deine Bewegung ausfallen zu lassen. Sie ist enorm wichtig, um dich aktiver zu fühlen.

 

Jetzt kennt du 5 einfache Tipps, mit denen du sofort energiegeladener und motivierter durchstarten kannst. Du hast noch andere Tipps & Tricks, mit denen du deine Energie hoch hältst oder möchtest uns deine Erfahrungen mitteilen? Dann schreib das unten in die Kommentare. Ich bin gespannt!

 

Du möchtest nicht nur mehr Energie und weniger Müdigkeit, sondern auch ein erfülltes Leben? Dann sicher dir jetzt kostenlos mein neues Ebook!

Verwandte Beiträge

Leave a comment