Baker’s Time: gesunder + veganer Obst-Zucchini-Kuchen

Obst-Zucchini-KuchenManchmal habe ich Lust auf riesige Kreationen und anspruchsvolle Gebäcke, wie diese Torte. Und andere Male hab ich einfach Lust, drauf los zu backen. So wie bei diesem Obst-Zucchini-Kuchen. Einfach nachsehen, was so im Hause ist und die Zutaten zusammenwerfen. Resteverwertung ist sowieso voll mein Ding. Nicht nur beim Kochen.

Obst-Zucchini-Kuchen

Zeit zu Backen!

Ich bekam eine riiiiesiiige Zucchini geschenkt und konnte sie unmöglich nur durch Kochen verwerten (und so langsam hatte ich sie auch schon satt….). Da fiel mir ein, wie prima sich Zucchini zum Backen eignet.

Ruck zuck war die Zucchini geraspelt und der Rest des Backens war nur noch reine Improvisation. Gesund sollte er werden, das wusste ich.

Ich bereitete das Leinsamen-Ei vor, da wir zufällig mal keine Eier vorrätig hatten (wie immer beim spontanen Backen…). Das war aber kein Problem, denn ich hatte sowieso vor, Leinsamen zum Teig zu geben. Wenn schon gesund, dann auch mit Leinsamen.

Ich mixte die Mehlsorten zusammen, gab die restlichen trockenen Zutaten hinzu und verfeinerte das Ganze noch mit Zimt, Kurkuma und schwarzen Pfeffer. Die Menge gab ich nun zu der geraspelten Zucchini.

Obst-Zucchini-Kuchen

Anschließend fügte ich das Kokosöl (für die gesunden Fette), etwas Agavendicksaft (für die Süße) und Sojamilch (für die Konsistenz) hinzu. Und der erste Geschmackstest war gar nicht mal so schlecht, aber irgendwas fehlte noch…

Manchmal fehlt nur etwas Frische…

Für etwas Pepp sorgte dann der Zitronensaft. Und um den Teig noch zu verfeinern und zu perfektionieren, habe ich noch ein bisschen Obst zurechtgeschnitten. Dazu habe ich einfach genommen, was mir in die Hände fiel. Selbstgepflückte Äpfel und Nektarinen habe ich in der Obstschale entdeckt. Ein kurzer Blick in das Gefrierfach brachte mir unsere Johannisbeeren wieder in den Sinn. Irgendwelches Obst findet sich immer im Tiefkühler.

Alles zum Teig gegeben, war ich dann zufrieden mit dem Geschmack und füllte die Masse in die Form. Ab in den Ofen und nach dem Abkühlen zeigte sich: diese Kombination ist durchaus sehr lecker!

 

Obst-Zucchini-Kuchen

Backst du auch manchmal einfach frei nach dem, was gerade in der Küche zu finden ist? Und wie stehst du zu Zucchini im Kuchen – super lecker oder gehört das Gemüse für dich eher in die herzhafte Welt? Schreib’s in die Kommentare unter dem Beitrag!

 

Drucken

gesunder + veganer Obst-Zucchini-Kuchen

Zubereitungszeit 30 Minuten
Koch-/Backzeit 40 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 10 Minuten
Autor Nicole

Zutaten

  • 200 gr Zucchini (geraspelt)
  • 2 Eier (2 EL gemahlene Leinsamen + 6 EL Wasser)
  • 100 gr Mehl (z.B. Dinkelmehl)
  • 50 gr Kokosmehl
  • 40 gr Kokosraspeln
  • 10 gr Kakaopulver (stark entölt)
  • 30 gr Kokosöl (flüssig)
  • 40 gr Süßungsmittel z.B. Agavendicksaft
  • 150 ml vegane Milch (z.B. ungesüßter Soja-, Hafer-, Mandeldrink)
  • 1 Schuss frischer Zitronensaft

Gewürze nach Wahl - z.B.:

  • Zimt
  • Kurkuma
  • Schwarzer Pfeffer
  • Mark einer Vanilleschote

Obst nach Wahl - z.B.:

  • 1 Apfel (geraspelt oder in kleinen Stücken)
  • 1 Nektarine in Stücken
  • Johannisbeeren

Anleitung

  1. für den veganen Eiersatz: 2 EL gemahlene Leinsamen mit 6 EL Wasser vermischen und quellen lassen (mind. 15 min)

    (die Leinsamen lassen sich einfach in einer Gewürz- oder Kaffeemühle mahlen)

  2. 200 gr Zucchini raspeln 

  3. 100gr Dinkelmehl, 50gr Kokosmehl, 40gr Kokosraspeln, 10gr Kakaopulver mit den Gewürzen in einer großen Schüssel vermischen 

  4. 30gr Kokosöl schmelzen und zu den trockenen Zutaten geben

  5. 40gr Agavendicksaft dazugeben

  6. 150ml Sojamilch und einen Schuss Zitrone hineingeben

  7. das Leinsamen-Ei in die Masse geben und alle vermischen

  8. das Obst entkernen, kleinschneiden und zum Teig geben

Verwandte Beiträge

Leave a comment